Alle Abbildungen © Mayer Rohsmann + Partner

Volksschule und Neue Mittelschule
1220 Wien, Leopold-Kohr-Straße

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich für die Vergabe von Generalplanungsleistungen des Projekts

Jänner, 2020

Städtebau – Dialog mit Bestand und Umgebung

Die Umgebung, die nach Norden, Süden und Westen durch die künftigen Wohnbauten und nach Osten durch die Bahntrasse geprägt ist, bildet den baulichen Rahmen für den geplanten Schulbau. Der Baukörper wird im Norden und Westen an die Baufluchtlinien herangeführt um einen möglichst großen Teil des Grundstücks in besonnter Lage für Spiel- und Sportflächen zur Verfügung zu haben. Um der zu erwartenden linearen Nachbarbebauung und der ebenso linearen Gleisanlage einen abwechslungsreichen  Freiraum entgegenzusetzen, wurde der Neubau in drei, gegeneinander verschobene Bauteile gegliedert. Vier signifikante Baumreihen gliedern den Grünraum weiter und schaffen Bereiche für unterschiedliche Freiluftaktivitäten.

Architektonischer Ansatz

Bestimmende Elemente des Entwurfs sind die Gliederung des Baukörpers, die Verschiebung der drei Bauteile und die differenzierte Terrassierung der Freiflächen bis ins oberste Geschoß. Besonders hervorzuheben ist jedoch die umfassende Bepflanzung der, aus den umschreibenden Quadern herausgelösten Volumina. Gleichzeitig unterstreicht die Behandlung der eher introvertierten Bildungsräume mit einer geschoßübergreifenden Lochfassade und die großzügiger verglasten Gemeinschaftsräume die weitere Modellierung der Baukörper in stehende, liegende und schwebende Strukturen.

Funktion – Erschließung

Im Erdgeschoß gliedern die Einschnürungen zwischen den Bauteilen die Flächen in öffentliche, halböffentliche und hauptsächlich Schüler*innen und Lehrer*innen vorbehaltene Bereiche. Wesentlich sind uns immer die Sichtbeziehungen in den Freiraum. So öffnet sich vom Haupteingang der Raum hin zum Speisesaal und weiter in den Garten.

Über eine Sitz- und Lesetreppe fließt der Raum nach oben in den vertikal versetzten Aufenthaltsbereich um Mehrzweckraum/Musik und Bibliothek. Zwei weiter Sitztreppen führen auf das Niveau des 1.OG. Diese vielfältig nutzbare Spiel-, Chill- und Lernlandschaft, die sich auch für Schulveranstaltungen nutzen lässt, bildet das Herz der Kommunikationsbereiche und den Übergang zu den Bildungs-Clustern, die auch in den oberen Geschoßen über eine kommunikative Spange miteinander verbunden sind.

Im Cluster werden Bildungs- und Nebenräume um die offene Multifunktionsfläche positioniert, die immer von drei unterschiedlichen Himmelsrichtungen mit Tageslicht versorgt wird.  Jedem Cluster sind terrassierte und begrünte Freiklassen zugeordnet, die mit Treppen untereinander und bis auf Gartenniveau verbunden sind. Dachüberstände, Pergolen und Pflanzen sorgen für natürlichen Sonnenschutz.

Volksschule und Neue Mittelschule
1220 Wien, Leopold-Kohr-Straße

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich für die Vergabe von Generalplanungsleistungen des Projekts

Jänner, 2020

 

Auftraggeber: Stadt Wien – Architektur und Stadtgestaltung

Aufgabentyp: Schulbau

Mitarbeiter: Thomas Mayer, Robert Rohsmann

Staatlich befugte und beeidete Ziviltechniker
Körösistraße 17/1, 8010 Graz
+43 (0)316 681762
office@mrp-architekten.at
www.mrp-architekten.at
Alle Rechte vorbehalten
Site by: zedlacher.org